IQ Option Test und Erfahrungen 2017

IQ Option * ist noch ein recht junger Broker, der besonders unerfahrenen Tradern einen einfachen Einstieg in den Binäroptionshandel ermöglichen möchte. Der folgende Testbericht zeigt, was IQ Option seinen Kunden zu bieten hat und wo er ggf. noch Nachholbedarf hat.

Zu IQ Option *

* Risikowarnung: Der Handel mit Binären Optionen kann zu dem Verlust des eingesetzten Kapitals führen.

Wesentliche Fakten über IQ Option

IQ Option ist erst im Jahr 2013 in den Markt des Binäroptionshandels eingestiegen und wurde auch erst im Jahr 2014 von der CySEC lizensiert. Unerfahren oder unseriös ist IQ Option aber keinesfalls. Vielmehr bietet er seinen Tradern hervorragende Einstiegsmöglichkeiten mit einer Mindesteinzahlung von 10 Euro und einem Mindesteinsatz von 1 Euro pro Trade. Auch ein kostenloses Demokonto wird den Tradern zur Verfügung gestellt.

Ein wenig von Nachteil ist, dass es die auf der Webseite befindlichen Lernvideos nur in englischer Sprache gibt und es auch sonst keine weiteren Bildungsangebote für Trader gibt. Auch die Auswahl der Handelsarten ist mit Call-/Put-Optionen und Turbo-Optionen etwas dürftig, da viele Broker mittlerweile wesentlich mehr Varianten anbieten, um den Binäroptionshandel abwechslungsreich und interessant zu gestalten. Dafür bietet IQ Option hingegen den Over-the-Counter-Handel über das Wochenende an, bei dem hohen Renditen erzielt werden können.

Ziel des Brokers ist es laut eigenen Angaben, „das beste Produkte auf dem Markt“ zu erschaffen, wofür er modernste Technologien einsetzt. Den ersten Schritt hat IQ Option schon mit der eigens entwickelten Handelsplattform getan, die bereits mehrfach ausgezeichnet wurde. Darüber hinaus erhielt der Broker Auszeichnungen als innovativster Broker von ShowFX World Moskau, bester Broker in Partnerprogrammen von Race Award und zuverlässigster Broker von MasterForex-V.

Handelsplattform

IQ Option setzt auf eine hauseigenentwickelte Software, die ein vollkommen sicheres und besonderes Handelsumfeld bietet. Im Dezember 2015 ist die neue Version 4.0 mit vielen interessanten Zusatzfunktionen an den Start gegangen. Neben der grafischen Aufwertung können Trader jetzt auch die Motiveinstellung für die Oberfläche nach ihren Wünschen ändern (z. B. Schwarz, Weiß, Grau oder aber „die Erde nachts“). Da die Plattform nun auch auf der WeBGL-Technologie basiert, entwickelt von der Khronos Group, lassen sich neun Grafiken gleichzeitig anzeigen. Außerdem ist es möglich, Fibonacci-Linien, den MACD-Indikator sowie viele verschiedene Oszillatoren zu nutzen. Somit wird Tradern von IQ Option ein hochmodernes und optisch sehr ansprechendes Handelsumfeld geboten.

Mittlerweile gibt es auch eine Downloadversion der Handelsplattform. Gleichgeblieben ist die Signal-Funktion. In diesem Bereich werden aktuelle Trends eines Basiswertes angezeigt, die sich in die Handelsstrategie gut integrieren lassen.

Risikowarnung: Der Handel mit Binären Optionen kann zu dem Verlust des eingesetzten Kapitals führen.

Regulierung und Sicherheit

Hinter IQ Option steht das Unternehmen Iqoption Europe Ltd., das auf Zypern ansässig ist. Gegründet wurde die Gesellschaft im Jahr 2013 unter der Firmierung Investlab Holdings Limited. Seit 2014 wird das Unternehmen von der zypriotischen Regulierungsbehörde unter der Lizenznummer 247/14 reguliert und regelmäßig überwacht, sodass der Broker eindeutig als seriös eingestuft werden kann. Da Zypern zur Europäischen Union gehört, unterliegt der Broker auch automatisch den MiFID-Richtlinien (auch bekannt unter: European Markets in Financial Instruments Direktive) und ist dazu verpflichtet, die Kundengelder vom Gesellschaftsvermögen zu trennen. Somit fallen die Gelder im Falle der Insolvenz auch nicht in die Insolvenzmasse. Ein Betrug am Kunden kann also bei IQ Option ausgeschlossen werden.

Handelbare Basiswerte und Handelsarten

IQ Option führt in seinem Assetindex über 70 handelbare Basiswerte auf, die sich in die Anlagenklassen Aktien, Indizes, Währungen und Rohstoffe aufteilen. Im Vergleich zu den Konkurrenzbrokern fällt die Auswahl eher mager aus. Da sich die meisten Trader allerdings nur auf wenige Assets konzentrieren und die bekanntesten Vermögenswerte verfügbar sind, ist die Auswahl ausreichend.

Für das Handeln mit Binären Optionen stehen folgende Handelsvarianten zur Verfügung:

  • Call- und Put-Optionen: Trader spekulieren bei dieser klassischen Handelsvariante darauf, ob der Kurs eines Basiswertes bei Optionsende steigt („call“) oder fällt („put“). Die Optionslaufzeit kann der Trader selbst bestimmen. Möglich sind 15 Minuten bis eine Stunde sowie auch mehrere Stunden. Darüber hinaus können Positionen auch Tage, Wochen bis zu einem Monat laufen. Wenn der Trader mit seiner Vorhersage richtig liegt, erhält er eine vorab festgelegte Rendite.
  • Turbo-Optionen: Bei dieser Handelsart sind die Optionslaufzeiten sehr kurz. Neben einer Laufzeit von 60 Sekunden kann auch eine Laufzeit von 2 bis 5 Minuten ausgewählt werden. Hier besteht die Chance, innerhalb kürzester Zeit hohe Renditen zu erzielen. Jedoch sind die kurzfristigen Optionen auch sehr risikobehaftet und mehr für fortgeschrittene Trader geeignet.

Leider bietet IQ Option keine weiteren Handelsarten an. Auf die beliebten One-Touch-Optionen müssen Kunden von IQ Option verzichten. Auch praktische Zusatzfunktionen zur Risikominimierung oder Gewinnerhöhung, wie zum Beispiel Early-Closure-Funktion, suchen Trader hier vergebens.

Was wiederum außergewöhnlich ist und nur von wenigen Brokern angeboten wird, ist der sogenannte OTC-Handel („over the counter“). Das heißt, es können Positionen über ein Wochenende gebucht werden. Jedoch sind die Börsen und Märkte während dieser Zeit nicht geöffnet. Hinzu kommt, dass politische oder wirtschaftliche Ereignisse eher nicht am Wochenende stattfinden, sodass es sehr schwierig ist, etwaige Anhaltspunkte für die Technische Analyse oder Fundamentalanalyse zu erhalten. Dementsprechend gering ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Trader mit seiner Vorhersage richtig liegt. Insofern besitzt diese Handelsvariante eher einen gewissen Glückspielcharakter und wird oftmals nur von professionellen Tradern genutzt, um Gewinne von bis zu 500 Prozent zu erhalten. Erfahrungen zeigen aber, dass diese hochspekulative und risikobehaftete Handelsvariante für blutige Anfänger nicht geeignet.

Mindesteinsatz und Renditen

Der Mindesteinsatz pro Trade beträgt bei IQ Option gerade mal 1 Euro. Hiermit kann der Broker besonders punkten, da Konkurrenzbroker vergleichsweise viel höhere Mindesteinsätze pro Trade verlangen.

Renditen können bei IQ Option bis zu 92 Prozent pro erfolgreichem Trade erzielt werden. Um das Risiko zu minimieren bietet der Broker eine Verlustabsicherung an. Bevor eine Position gebucht wird, kann im Bereich „Rückerstattung“ ein Betrag ausgewählt werden. Dabei variieren die Beträge je nach Basiswert.

Als die neue Plattformversion im Dezember 2015 eingeführt wurde, war auch die Rede davon, dass IQ Option dynamische Gewinne einführen möchte. Hiermit soll es dann möglich sein, Renditen von bis zu 900 Prozent zu erzielen. Ob es diese Option wirklich geben wird, ist noch unklar. Bis jetzt sind hohe Renditen (bis zu 500 Prozent) nur im OTC-Handel bei IQ Option möglich.

Kontoeröffnung und Mindesteinzahlung

Um bei IQ Option ein Konto zu eröffnen, müssen Neukunden ein Online-Formular mit ihren persönlichen Daten ausfüllen, ein Passwort festlegen sowie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen akzeptieren. Somit gestaltet sich der Anmeldeprozess recht einfach und ist schnell erledigt.

Die Mindesteinzahlung beträgt 10 Euro, wenn sich Neukunden für das Kontomodell „REAL“ entscheiden. Für das VIP-Konto müssen Kunden mindestens 1.000 Euro einzahlen.

Einzahlungs- und Auszahlungsmethoden

Für die Kapitalisierung des Handelskontos stehen dem Trader zahlreiche unterschiedliche Zahlungsmethoden zur Auswahl. So kann entweder die Einzahlung per Kreditkarte oder Banküberweisungen erfolgen oder aber durch e-Wallet-Lösungen wie Skrill, Neteller, Webmoney oder Paysafecard. Zu beachten ist, dass mit der Einzahlungsmethode auch gleich die Auszahlungsart festgelegt wird.

Bevor aber eine Auszahlung (mindestens 10 Euro) beantragt werden kann, muss das Handelskonto noch verifiziert werden. Hierzu müssen verschiedene Unterlagen wie eine Fotokopie des Personalausweises eingereicht werden. Erst nach erfolgreicher Verifizierung wird die Auszahlung bearbeitet. Beim Standardkonto beträgt die Auszahlungsdauer in der Regel drei Tage. VIP-Kunden profitieren hingegen von wesentlich schnelleren Bearbeitungszeiten, denn hier dauert es maximal einen Tag, bis das Geld ausgezahlt wird.

In Bezug auf die Auszahlungsgebühren gibt es auf der Webseite von IQ Option keine eindeutigen Informationen. Lediglich in den FAQs wird erklärt, dass die Gebühren vom jeweiligen Zahlungsprovider abhängen. Kunden sollten sich deshalb vor der Beantragung einer Auszahlung beim Kundendienst über etwaig anfallende Gebühren informieren.

Risikowarnung: Der Handel mit Binären Optionen kann zu dem Verlust des eingesetzten Kapitals führen.

Bonusbedingungen

Neukunden von IQ Option erhalten keinen Bonus. Dies wird von der Regulierungsbehörde CySec gefordert, um unerfahrene Trader vor den Bonusbedingungen zu schützen. Dafür werden auf der Webseite von IQ Option aber immer mal wieder Tradingwettbewerbe ausgeschrieben, an denen jeder Trader teilnehmen kann.

Demokonto und Unterstützung

Trader können nach der Eröffnung eines Accounts ein kostenloses Demokonto mit Spielgeld nutzen. Eine zeitliche Begrenzung für das Benutzen der Demoversion gibt es nicht. Jedoch haben Trader nur begrenzte Handelsmöglichkeiten. So sind beispielsweise nur 13 Basiswerte verfügbar. Um sich aber mit der Handelsplattform vertraut zu machen und um die eine oder andere Handelsstrategie auszuprobieren, sind die gegebenen Möglichkeiten vollkommen ausreichend.

Das Lern- und Schulungsmaterial für Trader fällt bei IQ Option etwas dürftig aus. Zwar gibt es auf der Webseite unter dem Menüpunkt „Tutorial“ eine sogenannte Videoausbildung mit 10 Filmen, diese sind aber in englischer Sprache gehalten, sodass es für Trader, die des Englischen nicht ganz so mächtig sind, nicht wirklich hilfreich ist. Auch die FAQs sind nicht besonders aufschlussreich und teils in Englisch und Deutsch. Nur auf der Handelsplattform selbst, wenn man angemeldet ist, findet sich ein Leitfaden zum Thema Handeln mit Binären Optionen auf Deutsch.

Mobiles Handeln

Für das mobile Trading gibt es bei IQ Option auch eine passende App, die im Apple-Store und im Google-Play-Store zum Download bereitsteht. Diese ist mit iOS- und Android-Endgeräten nutzbar und bietet alle Funktionen, die es auch auf der regulären Plattform gibt. Mit der offiziellen Einführung der neuen Plattformversion sollte laut den Pressemeldungen auch eine neue App für Windows-Phones eingeführt werden. Bisher ist diese aber noch nicht verfügbar. Nach Rücksprache mit dem Kundenservice von IQ Option ist es unklar, wann diese auf den Markt kommen wird.

Kundenservice

Auf der Webseite von IQ Option wird unter dem Menüpunkt „Kontakt“ nur die Adresse und Telefonnummer von der Iqoption Europe Ltd. angegeben. Irritierend ist, dass die Geschäftszeiten vom Technischen Support angegeben werden, wie beispielsweise für Deutschland montags bis freitags zwischen 7.30 und 18.00 Uhr (GTM). Eine dazugehörige Telefonnummer wird nicht angegeben. Daneben gibt es lediglich ein Kontaktformular und die E-Mailadresse des Supports.

Wer sich allerdings bei IQ Option anmeldet kann in der Handelsplattform einen Live-Chat nutzen. Dort sind auch deutschsprachige Mitarbeiter verfügbar, die in einem Test stets höflich und hilfsbereit waren.

Vor- und Nachteile im Überblick

Vorteile:

  • reguliert durch zypriotische CySEC
  • moderne und optisch ansprechende Handelsplattform mit vielen Funktionen
  • Mindesteinzahlung nur 10 Euro
  • mehr als 70 handelbare Basiswerte
  • Mindesteinsatz pro Trade nur 1 Euro
  • Renditen bis zu 92 Prozent
  • Verlustabsicherung
  • Demokonto
  • mobiler Handel möglich

Nachteile:

  • nur 2 Handelsarten
  • Allgemeine Geschäftsbedingungen und Lernvideos in Englisch
  • kein umfangreiches Lern-/Schulungsmaterial

Bewertung

IQ Option bietet für Trader gute Voraussetzungen, um in den Handel mit Binären Optionen einzusteigen. Mit einer Mindesteinzahlung von gerade mal 10 Euro und einem Mindesteinsatz von 1 Euro pro Trade sind die Zugangshürden sehr gering, was als durchweg positiv bewertet wird. Ebenso positiv ist auch die Bereitstellung eines kostenlosen Demokontos. Die Erfahrung hat gezeigt, dass sich vor allem Anfänger nur für Broker entscheiden, die solch eine Demoversion anbieten, um das Handelsportal kennenzulernen und um den Binäroptionshandel auszuprobieren.

Ein absolutes Highlight ist die Handelsplattform selbst, die von IQ Option selbst entwickelt wurde und nicht nur gut aussieht, sondern auch viele zusätzliche praktische Funktionen bietet. Sie ist intuitiv bedienbar, leicht verständlich und Trades können schnell und zuverlässig ausgeführt werden. Schade ist, dass IQ Option jedoch nur zwei Handelsvarianten anbietet.

In puncto wertvollem Informationsgehalt und Lern-/Schulungsmaterialien hat IQ Option noch etwas Nachholbedarf. Andere Broker bieten meist kostenlose eBooks, Leitfäden und regelmäßig stattfindende Webinare an. Gerade Anfänger sind somit gezwungen, sich das erforderliche Wissen über den Binäroptionshandel auf anderen Wegen zu holen.

Mit dem freundlichen Kundenservice kann IQ Option hingegen wieder punkten. Darüber hinaus kann der Broker aufgrund der Regulierung als seriös eingestuft werden. Betrug oder Abzocke ist hier nicht möglich.

Jetzt bei IQ Option anmelden! *

* Risikowarnung: Der Handel mit Binären Optionen kann zu dem Verlust des eingesetzten Kapitals führen.

2 votes